Wer war Bellman?

Der schwedische Dichter Carl Michael Bellman (Stockholm 1740-95), gilt als einer der strahlendsten Genies der europäischen Lyrik. Er war zugleich ein hervorragender Schauspieler, Sänger, Lautenspieler und Imitationskünstler: im Theater, in den Wirtshäusern, in den Salons der Bürger und bei den Mittwochsoireen von König Gustaf III. Schon in jungen Jahren erhielt er den Ehrentitel „Anakreon des Nordens“. Bellman malte mit der Sprache Bilder: zart, rabiat, erotisch, komisch, und er ist heute noch so präsent und populär wie zu seinen Tagen in der wohl größten Blütezeit der schwedischen Kultur.

Bellmans Werke

Wer von Bellmans Werken spricht, meint vor allem seine Fredman-Dichtung: 1790 und 1792 erschienen die beiden Hauptwerke: „Fredmans Epistlar“ und „Fredmans Sånger“ (mit Noten: Liedstimme und Klavierbegleitung). Viele dieser Lieder, die Bellman dem nach Schönheit und Branntwein dürstenden Hof-Uhrmacher Jean Fredman in den Mund gelegt hat, sind in Schweden auch heute noch in aller Munde. Manche sind auch außerhalb Schwedens populär geworden und wurden in über 20 Sprachen übersetzt.

Schwedische Gesamtausgabe

Die schwedische Bellmangesellschaft (Bellmanssällskapet) hat seit ihrer Gründung 1919 an einer Gesamtausgabe von Bellmans Werken gearbeitet, die 2003 abgeschlossen werden konnte und 20 Bände umfasst.
Link: https://samladeverk.bellman.org/

Fredmans Epistlar

schwedisch + deutsch
(Übersetzung von Klaus-Rüdiger Utschick)
Hier findest Du einige der Texte

Fredmans Sånger

schwedisch + deutsch
(Übersetzung von Klaus-Rüdiger Utschick)
Hier findest Du einige der Texte

Weitere Texte

schwedisch + deutsch
(Übersetzung von Klaus-Rüdiger Utschick)
Hier findest Du einige der Texte